Warum Einfachheit überzeugt und wie du Ideen auf den Punkt bringst (+Checkliste als Download)

Wenn es darum geht, starke Ideen zu entwickeln, die auf dem Markt bestehen, ist der Design Sprint die ideale Methode. Doch eine Idee allein reicht noch nicht. Ideen sollen ankommen, Herzen erobern, in Köpfen bleiben, überzeugen und im besten Fall Handeln und Denken beeinflussen. Die Autoren Chip und Dan Heath analysieren in „Made to Stick“, warum manche Ideen genau das schaffen und andere nicht. Eine Idee muss für sie „sticky“ sein und sechs Eigenschaften besitzen. Eine davon: Einfachheit.

Laut „Made to Stick“ beinhaltet „Stickiness“, dass eine Idee

  • einfach,
  • unerwartet,
  • konkret,
  • glaubwürdig und
  • emotional ist
  • sowie eine Geschichte erzählt.

Heute wollen wir Eigenschaft 1 genauer unter die Lupe nehmen: Einfachheit. Eine Kurzübersicht alle sechs Eigenschaften findest du hier als Download.

Kernidee definieren

Wenn es darum geht, eine Idee zu vermitteln oder zu verkaufen – sei es intern oder extern – empfehlen die „Made to Stick“-Autoren: Finde den Kern der Idee. Bring sie klar auf den Punkt.

Beispiel: Airbnb

Wer die Idee hinter Airbnb beschreibt, könnte darüber sprechen, dass hier Privatpersonen Wohnungen vermieten können. Dass es ein Bewertungssystem gibt, die Zahlung über die Plattform läuft, Mitglieder verifiziert werden und dass man Aktivitäten buchen kann. Aber der Kern des Airbnb-Konzepts ist ein anderer: „Airbnb exists to create a world where anyone can belong anywhere.“ Frei übersetzt: Airbnb erschafft eine Welt, in der jeder überall zu Hause ist. Diese Kernbotschaft ist Airbnbs DNA und wird von jedem verstanden – sowohl von Kunden als auch von Mitarbeitern. Sie dient als Nordstern und somit als Filter für alles, was Airbnb tut – sei es, neue Produkte zu entwickeln oder mit Kunden zu kommunizieren. Alle Unternehmensaktivitäten stehen im Einklang mit der Kernidee.

Wichtig dabei: Es geht nicht darum, die Idee zu banalisieren. Es geht um Klarheit. Die Autoren Chip und Dan Heath bringen es auf den Punkt: „Wer drei Dinge sagt, sagt gar nichts.“ Komplexität kann lähmend sein. Und ein verwirrter Kunde wird mit großer Wahrscheinlichkeit kein begeisterter Kunde sein.

Melde dich für unseren Innovation-Letter an:

Lust auf Innovations-Impulse, News rund um New Work und Tipps, wie du Ideen agil und schnell umsetzen kannst?

Kernidee + kompakte Formulierung = Einfachheit

Wenn die Kernidee gefunden ist, gehört sie in eine kompakte Formulierung gegossen. Das Ziel dabei ist nicht nur, dass die Idee verstanden wird, sondern auch, dass sie leicht erinnert wird. Eine griffige Idee bleibt im Kopf.

Praxisübung: Ran an den Kern!

Um die Kernidee herauszuarbeiten, kannst du verschiedene Methoden nutzen – zum Beispiel das Modell der umgekehrten Pyramide: Sammle alle Infos und Teilideen, die dein Projekt beinhaltet und ordne sie einer umgekehrten Pyramide zu. Ganz oben steht die Kernidee, die alles umschließt, nach unten wird es immer detaillierter. So könnte eine Pyramide für Airbnb aussehen:

Auch während des Design Sprints geht es darum, fokussiert zu sein und Kerneigenschaften von Produkten und Services herauszuarbeiten. Dafür nutzen wir unter anderem die How-Might-We-Methode: Wir sammeln alle Herausforderungen, clustern sie, wählen eine Kernherausforderung und entwickeln dazu die passende Lösung.

 

Du hast deine Kernidee und eine kompakte Formulierung gefunden? Hervorragend. Du brauchst noch Unterstützung? Dann melde dich bei uns – der Design Sprint ist die richtige Methode, um deine Idee auf den Punkt zu bringen.

 

Quelle: Made to Stick von Chip Heath & Dan Heath