Was ist eigentlich New Work? Über Agiles Arbeiten, Lean Startups und New Leadership

New Work, Agile Methoden

„New Work“ ist in aller Munde – und gleichzeitig ein Konzept, das schwer zu greifen ist. Es geht um agile Methoden, Startups, die „lean“ arbeiten oder die Frage, ob Unternehmenshierarchien noch zeitgemäß sind. Wie hängt das alles zusammen? Was bedeutet New Work und warum muss sich verändern, wie wir arbeiten?

Der Begriff „New Work“ wurde in den Achtzigerjahren vom Sozialphilosophen Frithjof Bergmann geprägt, der durch die zunehmende Digitalisierung und Globalisierung eine Revolution der Arbeitswelt prognostizierte. Bergmann sah die Chance, dass sich Menschen aus dem veralteten Arbeitssystem befreien, sodass ein flexibleres Arbeitskonzept entsteht, das sich stärker um die Bedürfnisse der Arbeitnehmer*innen dreht. Bergmanns Idee der „neuen Arbeit“ setzt auf (Handlungs-) Freiheit, Selbständigkeit und Flexibilität – und das sind auch heute noch die Kernmerkmale von „New Work“.

Wie New Work unsere Arbeitswelt beeinflusst

New Work ist eine Perspektive und keine konkrete Methode. Wer durch die New-Work-Brille auf die Arbeitswelt schaut, um sie frei, menschlich und zukunftsfähig zu gestalten, findet viele Stellschrauben, an denen gedreht werden kann. Zum Beispiel: Wieviel Freiheit bekommen Mitarbeiter*innen? Wie sehr werden diese „von oben“ kontrolliert? Wie wird mit Fehlern umgegangen und wie fördern wir Innovation? Sind Hierarchien überhaupt sinnvoll und wie sieht moderne Führung aus? Auch Bürokonzepte werden neu gedacht: Einzelbüro, offene Arbeitsfläche oder Remote Work im Homeoffice? Der New-Work-Kosmos ist also riesig. Dennoch haben sich einige Begriffe und Konzepte herauskristallisiert, die die Arbeitswelt momentan besonders formen. Drei davon schauen wir uns jetzt genau an: Agiles Arbeiten, Lean Startup und New Leadership.

Agiles Arbeiten

Immer mehr Unternehmen und insbesondere Startups setzen auf agiles Arbeiten, das sich durch Schnelligkeit, Flexibilität und Proaktivität auszeichnet. Agile Unternehmen sind das Gegenmodell zu alteingesessenen Unternehmensstrukturen: Entscheidungen werden nicht mehr zwangsläufig auf Führungsebene getroffen, sondern von den Mitarbeiter*innen, die Wissen, Erfahrung und den besten Projektüberblick haben, um fundiert entscheiden zu können. Prozesse sind weniger starr und werden aus Kundenperspektive gedacht. Feedback der Kunden wird früh und kontinuierlich eingeholt – und der Kurs so zwischendurch immer wieder korrigiert und optimiert. Agilität steht somit für iteratives Vorgehen sowie einen konstruktiven Umgang mit Fehlern und Teams, die sich selbst organisieren. Agiles Vorgehen ist ressourcenschonend, treibt den Prozess voran und verliert sich nicht in theoretisch-abstrakten Strategien.

Melde dich für unseren Innovation-Letter an:

Lust auf Innovations-Impulse, News rund um New Work und Tipps, wie du Ideen agil und schnell umsetzen kannst?

Agile Methoden: Design Sprint & Co.

Um Agilität im Arbeitsleben umzusetzen, braucht es jedoch konkrete Prozesse. Die Palette reicht hier von Scrum, über Kanban und Business Model Canvas bis zum Design Sprint – eine unserer Lieblingsmethoden. Denn der Design Sprint ist eine agile Methode, die leicht anwendbar und besonders effizient ist:

  • Schnelligkeit: In nur 4 Tagen steht das Ergebnis – ein Produkt oder Projekt, das anhand eines Prototyps validiert wird.
  • Kundenfokus: In Nutzertests wird der Prototyp auf Herz und Nieren geprüft.
  • Demokratischer Entscheidungsprozess: Ein heterogenes Team mit projektrelevanter Expertise arbeitet auf Augenhöhe, erarbeitet die Projektvision und setzt diese selbständig um.

Neben dem Design Sprint bieten wir eine Reihe weiterer Workshops an, in denen wir mit agilem Handwerkszeug arbeiten. Wer sein Methoden-Repertoire erweitern will, dem legen wir den Design Sprint ganz besonders ans Herz.

Lean Startup

Wer sein Startup „lean“ gründet, der startet, der Übersetzung entsprechend, mit schlanken Prozessen: Wenig Startkapital, Fokus auf einem ersten Produkt, schnell mit einem „Minimum Viable Product“ (z. B. einem Prototyp oder einer Beta-Version) an den Markt gehen und sobald es geht Kundenfeedback einholen – und damit das Unternehmen weiterentwickeln. Learning by Doing also: Im Prozess Gelerntes wird immer wieder angewandt und überprüft. Im Design Sprint gehen wir übrigens genauso vor: Nach 4 Tagen steht ein Protoyp, der sofort mit Testkunden auf den Prüfstand gestellt wird. Du verlierst keine Zeit, weißt wie die nächsten Schritte aussehen und arbeitest fokussiert und schnell. Das ist effizient und agil – New Work eben.

New Leadership

Wo Arbeitsweisen agiler werden, muss sich auch die Rolle von Führung verändern. Das heißt: Die Führungskraft von morgen muss vor allem Flexibilität, Veränderungsbereitschaft und visionäres Denken mitbringen. Entscheidungen können nicht mehr durch Gremien und unzählige Meetings wandern bis sie gefällt werden: Wer zögerlich ist, verpasst den Anschluss. Um die Basis für agiles, selbstbestimmtes Arbeiten zu legen, müssen Führungskräfte außerdem eine Kultur des Vertrauens schaffen, die Raum für Fehler, und den konstruktiven Umgang mit ihnen, lässt. Wer sich eine innovative Unternehmenskultur wünscht, sollte zudem auf interdisziplinäre Teams setzen. In unseren Design Sprints erleben wir immer wieder, dass genau diese Teams die stärksten und kreativsten Ideen generieren. Für New Leadership gilt: Führungskräfte, die transparent arbeiten und neue Methoden im Unternehmen ausprobieren, müssen zwar umdenken, werden dafür aber mit einer Unternehmenskultur belohnt, die zukunftsfähig ist.

Fazit: Warum sich unsere Arbeitsweise verändern muss

Kurz gesagt: In einer Welt, die sich so schnell wandelt, brauchen wir flexible Prozesse, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Und in einer Welt, die zunehmend zu einer digitalen Wissensgesellschaft wird, muss der Fokus auf dem Menschen mit seinen Bedürfnissen liegen. New Work und agile Methoden tun genau das – und schaffen so ressourcenschonende, effiziente Arbeitsweisen, die dem Einzelnen den Freiraum geben, selbständig zu sein. Wir sind gespannt, wie sich die Evolution von New Work weiterentwickelt und freuen uns, Unternehmen bei der Umsetzung zu begleiten.

 

Wir leben New Work in all unseren Workshop-Angeboten und beraten dich gern rund ums Thema der agilen Methoden. Erstberatungen sind immer kostenlos. Schreib uns einfach!